Bergsteigerregeln

Hier finden Sie 10 Wander- und Bergsteigerregeln für Ihre Sicherheit, damit auch dem nächsten Urlaub in der herrlichen Ötztaler Bergwelt nichts mehr im Wege steht.

Diese internationalen Wander- und Bergsteigerregeln wurden von der VAVÖ (Verband Alpiner Vereine Österreichs) und der UIAA (Union internationale des associations d'alpinisme) aufgestellt (hier sinngemäß wiedergegeben):

1. KÖRPERLICHE EIGNUNG 2. PLANUNG
Prüfe vor dem Wandern deine körperliche Eignung und schätze deine Erfahrung sowie die deiner Begleitung richtig ein. Plane jede Bergtour vorher genau. Nicht die Streckenlänge ist beim Wandern und Bergsteigen entscheidend, sondern die zu überwindende Höhendifferenz.
3. AUSRÜSTUNG 4. WETTER
Am Berg benötigst du eine entsprechende Wanderausrüstung, Wanderbekleidung und feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle. Wetter- und Kälteschutz sind unerlässlich! Tourenapotheke und Notverpflegung nicht vergessen! Beachte die Witterungsverhältnisse, insbesondere die Wettervorhersagen und Lawinenberichte. Erkundige dich vor dem Wandern auch über die lokale Wetter- bzw. Schneelage im betroffenen Tourengebiet.
5. GIB BESCHEID 6. WEGGEHEN
Die Tour muss entsprechend der Jahreszeit der Tageslänge angepasst sein. Gib aus Gründen der Sicherheit, Weg und Ziel an - allenfalls auch den Zeitpunkt der Rückkehr. Früh weggehen, früh zurückkehren. Verhindere, dass die Nacht dich unterwegs überrascht.
7. NIMM JEMANDEN MIT 8. ÜBERANSTRENGUNG
Gehe nicht allein. Überzeuge dich von den Fähigkeiten deiner Begleiter. Die Leistungsfähigkeit des Schwächsten ist der Maßstab. Pass dein Tempo immer deinen Möglichkeiten und denen deiner Begleiter an. Zu schnelles Gehen führt unweigerlich zu frühzeitiger Erschöpfung.
9. WANDERWEGE 10. UMWELT
Verlasse die markierte Wanderwege nicht. Auf verschneiten Gletschern und Kletterrouten ist immer mit Brust- und Sitzgurt anzuseilen. Halte die Bergwelt sauber, nimm deine Abfälle mit ins Tal und hilf mit, unsere Berge rein zu halten.