DYNAFIT Transalpine Run

02. & 03.09.2020

Der DYNAFIT TRANSALPINE-RUN, eines der härtesten und zugleich spektakulärsten Trailrun-Events der Welt, macht zum dritten Mal Halt im Ötztal.

300 Teams starten am 29. August auf der Ostroute von Garmisch-Partenkirchen zu einem der letzten großen Abenteuer, der Alpenüberquerung zu Fuß. Danach geht’s in acht Tagen durch Österreich (Etappenorte Nassereith, Imst, Pitztal, Sölden, Stubaital) nach Italien. Das große Finale findet am 5. September in Vals in Südtirol statt.

Programm

Mittwoch, 02.09.2020

  • 08:00 Uhr Start 5. Etappe in Mandarfen-Pitztal
  • ab 11:15 Uhr Expo in Sölden
  • 11:30 Uhr 1. Zielankunft erwartet
  • 16:30 Uhr Zielschluss in Sölden (Freizeit Arena Sölden)
  • 17:30 Uhr Beginn Pasta Party (Freizeit Arena Sölden)
  • 19:00 Uhr Beginn Abendveranstaltung

 

Donnerstag, 03.09.2020

  • ab 07:15 Uhr Startaufstellung 6. Etappe
  • 08:00 Uhr Start in Sölden (Freizeit Arena Sölden)

 

Allgemeine Infos zur Veranstaltung

DYNAFIT Transalpine Run
DYNAFIT Transalpine Run

5. Etappe: Mandarfen – Sölden

Start 02.09.2020, Entfernung 31 km, Höhenmeter im Aufstieg 1.967 m, Höhenmeter im Abstieg 2.294

Über die Taschachalpe bergwärts Richtung Rifflsee. Noch vor Erreichen des Ufers folgt der Trail dem Fuldaer Höhenweg. Ein Downhill in Talmitte führt zum Boden des Taschachtals zur dortigen V1. Dem Tal folgend nach Mittelberg und weiter zur Gletscherstube. Hier beginnt der lange, aber landschaftlich eindrucksvolle Anstieg zur Braunschweiger Hütte und weiter zum Rettenbachjoch (2.992m). Hier eröffnen sich alpine Panoramen auf Gletscher und eisbedeckte Gipfel. Über Schneefelder geht es talwärts zur V2 am Rettenbachgletscher. Die letzten Kilometer nach Sölden führen über Forstwege und teils steile Trails.

DYNAFIT Transalpine Run

6. Etappe: Sölden — Stubaital

Start 03.09.2020, Entfernung 22.4 km, Höhenmeter im Aufstieg 1.891 m, Höhenmeter im Abstieg 1.547 m

Kurz aber knackig. Durchs Windachtal auf die Windachalm und weiter zur V1 am Talschluss. Es folgt ein langer Anstieg zur Hildesheimer Hütte und weiter über Gletscherboden rauf zur Jochdohle (3.150m) am Stubaier Gletscher. Der höchste Punkt des TAR 2020 ist erreicht. Über die Schneeflächen des Schaufelferners bergab zur V2 an der Station Eisgrat. Zuerst über einen Fahrweg durch’s Skigebiet zum Gamsgarten, dann weiter über teils technische Trails zur Dresdner Hütte und weiter ins Ziel im Stubaital.

  • 14°C

  • 0/8

  • Live

  • 2/43

  • 4/63

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.