Alle Wanderungen in Sölden

Ideen für ein volles Tourenbuch

Sölden sowie Hochsölden, Zwieselstein und Vent locken mit markierten und gepflegten Wanderwegen zum Aufbruch. Zwischen Talboden und schneebedeckten Gipfeln können sich Bergfreunde austoben, bis die Sohlen glühen: Familienfreundliche Almen und Hütten, die mit dem Themenwanderweg Almzeit neu erlebt werden, sportliche Anstiege bis über 3.000 Höhenmeter oder mehrtägige Höhenwanderungen gehören zu den Dauerbrennern. Bequem abkürzen ist erlaubt mit den Bergbahnen, die hoch gelegene Naturjuwele und Einkehrziele für Familien und Genießer erschließen. Auch Geübte schonen mit einer Gondelfahrt Kraft für längere Touren.

Die folgende Liste zeigt das komplette Wanderangebot in Sölden auf einen Blick. Informiere dich über passende Touren samt Wegbeschreibung, Gehzeiten, Anreise und aktuellen Infos.

Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour

Vent-Saykogel-Vent

Bergtour · Ötztal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ötztal Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
Karte / Vent-Saykogel-Vent
2000 2500 3000 3500 4000 m km 5 10 15 20 25 30 35

mittel
38,2 km
72:00 h
3294 hm
3294 hm

Vent-Breslauer Hütte-Vernagthütte-Hochjoch Hospiz-Saykogel-Martin Busch Hütte-Kreuzspitze-Vent

Von Vent entweder über einen sehr breiten, gleichmässig ansteigenden Weg oder einen etwas steileren Weg unterhalb des Sesselliftes zur Stableinalm. Von der Stableinalm zuerst mässig auf breitem Weg, später steil auf einem schmalen Bergsteig ansteigend zur Breslauer Hütte. Über den Seufertweg ohne nennenswerte Steigung ins Vernagtbachtal. Von dort hinauf zur Vernagthütte. Auf leichtem Weg zum Hochjoch Hospiz. Nächtigung. Von dort Abstieg zur Eisenbrücke über den Hintereisbach und in steilen Serpentinen bis zur Abzweigung zur Martin Busch Hütte. Über sehr steiniges Gelände, zuerst leicht dann steil ansteigend zum Gipfel (zwei kleine Kletterpassagen dazwischen, keine Seilsicherung vorhanden - Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich). Abstieg über Geröll zur Martin Busch Hütte. Nächtigung. Von der Martin Busch Hütte steil hinauf, an den Mauerresten der Brizzihütte und am Brizzisee vorbei. Vom Gipfel bietet sich ein einzigartiger Rundblick auf die gesamte Ötztaler Berge, sowie die höchsten und schönsten Gipfel der Ostalpengipfel. Abstieg zur Martin Busch Hütte und weiter nach Vent.

 

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3441 m
Tiefster Punkt
1881 m

Ausrüstung

Das Tragen von Wanderausrüstung wie atmungsaktive und dem Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung, knöchelhohe Bergschuhe, Wind-, Regen- und Sonnenschutz, Mütze und ev. Handschuhe wird empfohlen! Wichtig ist auch die Mitnahme ausreichender Verpflegung sowie eines Erste-Hilfe-Pakets, einem Handy und ev. einer Wanderkarte.

 

Start

Vent (1883 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.859977, 10.914722
UTM
32T 645946 5191383

Ziel

Vent

Wegbeschreibung

Vent-Breslauer Hütte-Vernagthütte-Hochjoch Hospiz-Saykogel-Martin Busch Hütte-Kreuzspitze-Vent

Von Vent entweder über einen sehr breiten, gleichmässig ansteigenden Weg oder einen etwas steileren Weg unterhalb des Sesselliftes zur Stableinalm. Von der Stableinalm zuerst mässig auf breitem Weg, später steil auf einem schmalen Bergsteig ansteigend zur Breslauer Hütte. Über den Seufertweg ohne nennenswerte Steigung ins Vernagtbachtal. Von dort hinauf zur Vernagthütte. Auf leichtem Weg zum Hochjoch Hospiz. Nächtigung. Von dort Abstieg zur Eisenbrücke über den Hintereisbach und in steilen Serpentinen bis zur Abzweigung zur Martin Busch Hütte. Über sehr steiniges Gelände, zuerst leicht dann steil ansteigend zum Gipfel (zwei kleine Kletterpassagen dazwischen, keine Seilsicherung vorhanden - Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich). Abstieg über Geröll zur Martin Busch Hütte. Nächtigung. Von der Martin Busch Hütte steil hinauf, an den Mauerresten der Brizzihütte und am Brizzisee vorbei. Vom Gipfel bietet sich ein einzigartiger Rundblick auf die gesamte Ötztaler Berge, sowie die höchsten und schönsten Gipfel der Ostalpengipfel. Abstieg zur Martin Busch Hütte und weiter nach Vent.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

 

Anfahrt

Vent liegt im Westen Österreichs im Bundesland TIROL, in einem südlichen Seitental des Inntales - dem ÖTZTAL. Für Ihre Anreise mit dem Auto planen Sie die optimale Reiseroute von Ihrem Heimatort mit dem Routenplaner gleich online:  https://www.google.at/maps

 

Parken

In Vent stehen folgende Parkmöglichkeiten zur Verfügung:

Vor dem Ort und bei der Talstation vom Sessellift (kostenpflichtig)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Wildes Mannle
    Vent-Wilder Mann-Breslauer Hütte-Vernagthütte- Guslarspitze-Hochjoch Hospiz-Schöne Aussicht-Vent
  • Hochjoch Hospiz
    Guslarspitze - vom Hochjoch Hospiz
  • Kreuzspitze
    Vent-Breslauer Hütte-Vernagthütte-Hochjoch Hospiz- Saykogel-Martin Busch Hütte-Kreuzspitze-Vent
  • Vernagthütte
    Guslarspitze - von der Vernagthütte
  • Urkundholm
  • Saykogel
  • Hinterer Brochkogel
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
38,2 km
Dauer
72:00 h
Aufstieg
3294 hm
Abstieg
3294 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
  • Buchen

  • 23°C

  • 7/7

  • Live

  • 32/44

Buchung Schließen

Wann Kommst du?

Weiter

Wie viele seid Ihr?

Suchen Zurück

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.