Schneeschuh- & Winterwandern

Schritt für Schritt ganzheitlich genießen

Das Wanderparadies Sölden hat auch im Winter Saison: 49,5 km geräumte, beschilderte Winterwanderwege führen durch verschneite Wälder, schneebedeckte Wiesen und entlang der Ötztaler Ache. Abenteuerlustige Naturen schnallen sich Schneeschuhe unter die Füße und hören nur noch den Tiefschnee knirschen, während das quirlige Sölden im Rücken verschwindet. Auf eigene Faust oder mit einem Guide stapfen sie durch unberührtes Weiß auf neue Einsichten und urige Hütten zu.

Drucken
GPX
KML
Fitness
Fernwanderweg Etappe

Ötztal Trek Etappe 05

Fernwanderweg • Ötztal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ötztal Tourismus
  • Amberger Hütte
    / Amberger Hütte
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Amberger Hütte
    / Amberger Hütte
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Hochstubaihütte
    / Hochstubaihütte
    Foto: Ötztal Tourismus
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
Karte / Ötztal Trek Etappe 05
2400 2700 3000 3300 3600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Amberger Hütte Hochstubaihütte

Amberger Hütte (2.136 m) –> Wütenkarsattel (3.103 m) –> Hochstubaihütte (3.174 m)

schwer
8,1 km
4:30 h
1100 hm
100 hm
  • Strecke: Steig, Pfad
  • Anforderungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kondition, hochalpine Erfahrung
  • Bergweg schwarz, abschnittsweise alpine Route
  • Schwierigkeiten: Passage am Sulztalferner und am Wütenkarferner (jeweils Spalten); Bergführer empfohlen
  • Ausrüstung: normale Wanderausrüstung, (je nach Verhältnissen) Pickel, Steigeisen; in jedem Fall Seil; Anseilen am Gletscher
  • Übernachten, einkehren: Amberger Hütte, Hochstubaihütte
  • Quereinstieg, -ausstieg: von Gries zur Amberger Hütte (ca. 2 h Aufstieg, ca. 1,5 hAbstieg); von Sölden über Kleblealm den Laubkarsee zur Hochstubaihütte (ca. 5 h Aufstieg, ca. 4 h Abstieg); von Sölden über Fiegl‘s Hütte und den Seekarsee zur Hochstubaihütte (ca. 5,5 h Aufstieg, ca. 4,5 h Abstieg); oder Linienbusse zur Kleblealm + zur Fiegl‘s Hütte (ca. 3,5 h Aufstieg zur Hochstubaihütte,ca. 2,5 h Abstieg);

 

 

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
3174 m
2121 m
Höchster Punkt
Hochstubaihütte (3174 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hochstubaihütte
Amberger Hütte

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kondition, hochalpine Erfahrung; abschnittsweise alpine Route

Passage am Sulztalferner und am Wütenkarferner (jeweils Spalten); Bergführer empfohlen

Ausrüstung

Das Tragen von Wanderausrüstung wie atmungsaktive und dem Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung, knöchelhohe Bergschuhe, Wind-, Regen- und Sonnenschutz, Mütze und ev. Handschuhe wird empfohlen! Wichtig ist auch die Mitnahme ausreichender Verpflegung sowie eines Erste-Hilfe-Pakets, einem Handy und ev. einer Wanderkarte.

 

Normale Wanderausrüstung, evtl. Pickel, Steigeisen; in jedemFall Seil; Anseilen am Gletscher

Weitere Infos und Links

Wussten Sie, dass…

... am Sulztalferner die seltene Grünalgenart Mesotaenium berggrenii nachgewiesen wurde? Durch diese Eis-Algen kann der Schnee im Sonnenlicht einen dunkelvioletten Stich aufweisen.

 

Mehr Infos über Wandern im Ötztal: https://www.oetztal.com/wandern 

 

Start

Amberger Hütte (2135 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.042225, 11.074176
UTM
32T 657563 5211944

Ziel

Hochstubaihütte

Wegbeschreibung

GLETSCHERTOUR ZUR HOCHSTUBAIHÜTTE

Wir wandern zunächst im flachen Talboden der Sulze nach Süden und weiter rechts den Hang hinauf, wo sich bald der Steig teilt und wir die rechte Variante nehmen. Über die westliche Randmoräne geht es südlich empor, bis sich der Blick zum Sulztalferner öffnet. Am Sulztalferner heißt es anseilen, dann steigen wir am rechten Gletscherrand gemächlich auf und passieren den Fuß der Wilden Leck. Zuletzt geht’s etwas zügiger hinauf zum Wütenkarsattel (Achtung Spalten!). Jenseits steigen wir in brüchigem Gelände hinab auf den Wütenkarferner und kommen an einem kleinen See vorbei. Der Gletscher wird in einem Rechtsbogen überquert und am westlichen Rand verlassen – hier mündet der Pfad in die Zustiegsroute von Sölden zur Hochstubaihütte. Die Aussichtswarte der Sonderklasse wird rasch erreicht und ein Steig leitet auf einem breiten Grat einfach die letzten 100 Höhenmeter empor zum Schutzhaus.

Öffentliche Verkehrsmittel

Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

 

Anfahrt

Längenfeld liegt im Westen Österreichs im Bundesland TIROL, in einem südlichen Seitental des Inntales - dem ÖTZTAL. Für Ihre Anreise mit dem Auto planen Sie die optimale Reiseroute von Ihrem Heimatort mit dem Routenplaner gleich online: 

https://www.google.at/maps

 

Parken

Folgende Parkmöglichkeiten stehen in Gries zur Verfügung:

Gries am Ende vom Ort – kostenlos

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Schwierigkeit
schwer
Strecke
8,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
1100 hm
Abstieg
100 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
  • -10.0°C

  • 50–410 cm

  • 29/31

  • Live

Buchung Schließen
Unterkunft
Skitickets

Wann Kommst du?

Weiter

Wie viele seid Ihr?

Suchen Zurück

Wann Kommst du?

Weiter

Wie viele Tickets?

Senden Zurück

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.