Symposium Denken im Eis III


„Über Geld spricht man nicht!“, sagt der Volksmund. Doch kritisch-neugierige Geister haben sich seit jeher über Denk- und Sprechverbote erhoben. Und so steht beim dritten Denken im Eis unter dem Titel Was kostet die Welt? Geld zwischen Tauschmittel und Götzenbild das Geld im Mittelpunkt der spannenden Vorträge und bewegten Diskussionen mit renommierten Philosophen und Vordenkern aus Wissenschaft und Kultur.

Sei es die Abschaffung des Bargelds, die diffizile Gehaltsberechnung für Manager und deren vielgescholtene Boni, der Leitzins der EZB, die Steueroasen der Superreichen, das Anhäufen immer größerer Geldvermögen oder der moralische Appell der effektiven Altruisten, 10% des Einkommens an Hilfsmaßnahmen zu spenden – aktuelle Diskussionen zeigen, wie ambivalent unsere Vorstellungen von Geld und seiner Wirkmacht sind.

Was aber ist eigentlich Geld, was ist seine entscheidende Funktion und auf welche Weise prägt es die menschlichen Verhältnisse – die Politik, die Moral, die Ökonomie, Wissenschaft, Kunst und Kultur? Wo liegen die Grenzen dessen, was man mit Geld kaufen kann? Ist Geld eine Voraussetzung von Freiheit und Glück oder steht es wahrer Freiheit entgegen und ist Glück vielmehr eine Sache, die sich der Macht des Geldes ständig entzieht? Für Hoteliers, Gastronomen und Destinationen eine entscheidende Frage, stehen sie doch immer zwischen notwendiger Kalkulation und dem kreativen Schaffen individueller Räume von Glück und Genuss.

Diese und ähnliche Fragen werden vor der spektakulären Kulisse der Ötztaler Bergwelt auf 3.048 Meter Seehöhe diskutiert. Fernab des störenden Alltags wird auch beim dritten Symposium der Blick auf das große Ganze gerichtet, um die relevanten Schnittstellen und Drehpunkte des Denkens freizulegen. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Katharina Lacina (Universität Wien) debattieren mit Ihnen führende Persönlichkeiten aus Philosophie, Kultur und Kunst und laden zum angeregten Denken im Eis ein.

Die prekären Zusammenhänge von Geld und Moral wird der Starphilosoph und Erfolgsautor Richard David Precht („Wer bin ich und wenn ja, wie viele?) aufzeigen, der es auf wunderbare Weise versteht, komplexe philosophische Fragen verständlich auf den Punkt zu bringen.

Christoph Türcke, der 2015 mit seinem Buch „Mehr! Philosophie des Geldes“ eine faszinierende Theorie der Ursprünge des Geldes vorgelegt hat, nähert sich dem Kapitalismus genauso kritisch wie den Utopien einer geldlosen Welt.

Die Grenzen dessen, was Geld kann, analysiert Wolf Lotter, Mitbegründer des Wirtschaftsmagazins Brand Eins, und legt dabei eingefahrene Denkmuster zu Geld, Kapitalismus und den emanzipatorischen Charakter des Universalwerkzeugs Geld frei.

Bei der diesjährigen hochkarätigen Gletscherpartie wird Peter Klien, bekannt als witzigster ORF Reporter im Außendienst und als komödiantischer Philosoph, über unsere alltägliche Beziehung zu Geld und dessen Fehlen nachdenken.

Die deutsche Philosophin und Erfolgsautorin Rebekka Reinhard („Kleine Philosophie der Macht – nur für Frauen“) führt schließlich durch das Dickicht der Zusammenhänge von Erfolg, Geld und dem gelungenen Leben.

2018 bietet Denken im Eis erstmals auch die Möglichkeit, die spannenden Themen im kleinen Kreis zu vertiefen: Rebekka Reinhard gestaltet humorvoll und leidenschaftlich zwei Workshops für Entscheidungsträger und Führungskräfte, die Individualität und Substanz großschreiben.
 

PROGRAMM 2018

Montag, 16. April 2018, Hotel Das Central
18.00 Uhr Richard David Precht:
Geld, Moral und Verantwortung
anschließend Kennenlern-Apéro, geselliger Austausch an der Bar
ab 19.30 Uhr Dinner
Dienstag, 17. April 2018, ice Q
10.30 Uhr Eröffnung des Symposiums
  Christoph Türcke:
Priestertum des Geldes
11.30 Uhr Wolf Lotter:
Harte Währung. Was Geld kann - und was nicht
12.30 Uhr Diskussion mit den Vortragenden.
Moderation: Katharina Lacina  
13.00 - 14.00 Uhr Mittagslunch
14.00 Uhr Peter Klien:
Mit Marie oder ohne. Keine Beziehungsgeschichte
15.00 Uhr Rebekka Reinhard:
Über Erfolg und das gelungene Leben
15.45 - 16.15 Uhr Diskussion mit den Vortragenden.
Moderation: Katharina Lacina
Mittwoch, 18. April 2018, Hotel Das Central
09.00 - 10.30 Uhr Intensivworkshop mit Rebekka Reinhard
10.30 - 12.00 Uhr Intensivworkshop mit Rebekka Reinhard


Wissenschaftliche Leiterin

Referenten

 

 

 

Denkenn im Eis