Schatzsuche Geocaching

Jetzt könnt ihr euch schon im Ötztal auf eine spannende Suche begeben. Für diese Art der Schatzsuche benötigt ihr kein GPS-Gerät, sondern nur eine kleine Schatzkarte, welche ihr in dem nächst gelegenen Informationsbüro abholen könnt und schon kann die Entdeckungsreise los gehen.

An den verschiedenen Schatzrouten könnt ihr immer wieder an den ungewöhnlichsten Orten kleine Schatzkistchen entdecken. Habt ihr alle Schätze entlang der Route entdeckt, könnt ihr euch im örtlichen Informationsbüro euren ganz persönlichen kleinen Schatz abholen.

Schatzsuche Sölden - Panoramarunde

Schatzsuche Sölden

 

 

download Schatzkarte Sölden (PDF)

 

Wie funktioniert die Schatzsuche?

Entlang der eingezeichneten Route befinden sich immer wieder kleine Caches (Schatzboxen). In jedem Cache ist ein Blatt auf dem eine von sechs Geheimzahlen und Farben notiert ist. Tragt euch diese Zahlen und Farben in eure Schatzkarte ein. Wer alle Caches gefunden hat und somit die Geheimzahlen samt Farben kennt - kann die Schlösser der Schatzkiste bei der Information Sölden öffnen. Geocacher können ihre Funde bei geocaching.com loggen.

Die Strecke ist ca. 3,5 km lang und dauert ca. 2,5 h.

Panoramarunde (GPS-Daten):

  • Cache 1: N46 57.508 E11 00.231 GPS-Daten
    Tipp: Der abgeschnittene Baum unterhalb des Weges hält den Cache trocken.
  • Cache 2: N46 57.603 E11 00.017 GPS-Daten
    Tipp: Zur Linken ein Baum, der Stacheldraht zum Fressen gerne hat.
  • Cache 3: N46 57.807 E10 59.903 GPS-Daten
    Tipp: Auf dem Berg aus Steine versteckt sich der Kleine.
  • Cache 4: N46 57.952 E10 59.963 GPS-Daten
    Tipp: Bei dieser Wand aus Fels, dem Cache gefällt's.
  • Cache 5: N46 58.174 E11 00.087 GPS-Daten
    Tipp: Achte direkt in der Weggabelung aug die Steine zwischen Bank und Baum.
  • Cache 6: N46 57.896 E11 00.280 GPS-Daten
    Tipp: Findest du diese Ansicht ist der Cache ganz dicht. Schau nach oben zum Baum.

 

Schatzsuche Sölden - Infangrunde

Schatzsuche Sölden

 

 

download Schatzkarte Sölden (PDF)

 

Wie findet ihr eueren Schatz?

AUSGANGSPUNKTE (Gehzeit: ca. 30 min bis zum Startpunkt):

1. Sölden Zentrumshuttle/Philipp -> Richtung Innerwald, durch den Ort bis zur Kapelle, dann den Wanderweg hinter der Kapelle bis zum „Stiegele“ (Kreuzung Gletscherstraße Richtung Infang/Gaislach)

2. Sölden Gaislachkoglbahn -> Wanderweg beim Parkhaus Richtung Unterwald/Innerwald -> an der Rauthalm vorbei -> zum „Stiegele“

3. Sölden mit dem Bus Richtung Gletscher/Hochsölden bis zur Bushaltestelle

Startpunkt „Stiegele“: ca. 150 m der Infangstraße entlang Richtung Infang – vor dem Lagerplatz links den Wald Richtung Infang.

FOLGE IMMER DER MARKIERUNG MIT DEM GRÜNEN KREIS!

Entlang der eingezeichneten Route befinden sich kleine Caches (Schatzboxen). In mindestens einem oder mehreren Caches ist ein Blatt, auf dem ein Rätsel, eine Zahl oder ein Buchstabe steht. Tragt die Lösung in eure Schatzkarte ein. Wer alle Caches gefunden hat und somit die Antwort kennt, kann die Schatzkiste bei der Information Sölden öffnen.

Die Strecke (ab „Stiegele“) ist ca. 3,5 km lang und dauert ca. 2,5 h.

Infangrunde (GPS-Daten):

  • Cache 1: N46 57.257 E011 00.415 GPS-Daten
    Tipp: Die Spinne sitzt am Stein und ich habe mich darunter versteckt. Aber Achtung! Mich kann man nicht verspeisen.
  • Cache 2: N46 57.098 E011 00.450 GPS-Daten
    Tipp: Lass mich hängen.
  • Cache 3: N46 56.973 E011 00.465 GPS-Daten
    Tipp: Siehst du diese Aussicht, stehst du fast auf mir. Versteckt unterm Weg, geschützt durch eine Baumrinde.
  • Cache 4: N46 57.035 E011 00.380 GPS-Daten
    Tipp: Ein Picknick gefällig? Welcher „Stuhl“ bin ich denn?
  • Cache 5: N46 56.951 E011 00.288 GPS-Daten
    Tipp: Verstecke mich gerne da wo schon was steht.
  • Cache 6: N46 57.217 E011 00.295 GPS-Daten
    Tipp: Ein riesiges Bild und ich hänge gleich dahinter.

 

9für5 & 5für1

Der Name verrät schon Einiges. Mit diesen „9für5&5für1" Caches, die sich im gesamten Ötztal verstreut verstecken, hat man die Möglichkeit den begehrten Ötz-Taler zu erlangen und gleichzeitig auf dieser kleinen Schatzsuche die landschaftliche Vielfalt des Ötztals zu erleben.

Was müssen Sie tun um an dieses Schmuckstück des Ötztals zu gelangen?
Innerhalb des Ötztals sind neun Caches verborgen. Ziel ist es fünf von diesen neun Caches ausfindig zu machen, um den Ötztaler Geocoin entgegennehmen zu können.

Wie findet man den Standort der einzelnen Caches der „9für5&5für1“?
Sie finden die einzelnen Koordinaten zu den 9 verschiedenen Caches hier oder können diese auch von der Homepage der Geocache Community, www.geocaching.com auf Ihr GPS-Gerät direkt herunterladen. Für einen Überblick zu den Standorten der einzelnen Caches und als Stempelkarte finden Sie hier eine Karte zum ausdrucken.

Wie kommen Sie nun zu dem begehrten Ötz-Taler?
In den einzelnen Caches der 9für5&5für1 befinden sich verschiedene Markierungsklipper. Jeder für sich gibt ein einzigartiges Muster ab.

Damit schlussendlich der Ötz-Taler beim Informationsbüro in Längenfeld abgeholt werden kann, brauchen Sie 5 verschiedene Markierungen dieser Klipper. Hier können Sie auch eine Karte abholen um die Markierungen darauf zu verewigen.


 

Gampe Thaya (Sölden)

Geocaching gampe Thaya

Koordinaten: N 46° 58.138 E 010° 59.037

GPS-Daten

 
  • Entlang des Weges zur Gampe Thaya kann man sich an speziellen Infosäulen, welche den Lehrpfad für Hochgebirgsökologie bilden, über die heimische Flora und Fauna informieren.
  • Dieser Weg ermöglicht Einblicke in den harten Überlebenskampf der Tiere und Pflanzen in den Alpen. Der Lehrpfad führt großteils im Bereich der natürlichen Waldgrenze, in der Übergangszone zwischen subalpiner Wald- und alpiner Zwergstrauchstufe, den „unteren Stockwerken" des Ökosystems Hochgebirge.
  • Wegbeschreibung
    1. Zuerst fährt man entlang der Gletscherstraße bis zur Mautstelle. Von dort aus führt die Wanderung über die Hochsöldenstraße bis zur Kreuzung Gampe und dann gemütliche zur Gampe Thaya.
  • Gehzeit: ½ h
  • 2. Man fährt mit dem 1er Nostalgie-Sessellift nach Hochsölden, wo man sich anschließend auf den Weg in Richtung Gampe Thaya macht. Nach ca. 40 min Wanderung kommt man zu einer Abzweigung, bei welcher man links in Richtung Gampe Thaya abbiegt
  • 3. Mit dem Bus nach Hochsölden. Von dort aus beginnt eine gemütliche Wanderung über den Sonnblick zur Gampe Thaya.Sonnblick 5 Min. Gehzeit
  • Kleiner Tipp:
    Geh hinter das große steinige Dreieck!

 

Sahnestüberl (Zwieselstein)

Geocaching Sahnestüberl

Koordinaten: N 46° 55.136 E 011° 02.689

GPS-Daten

 
  • Ausgangspunkt ist die Straße zwischen Zwieselstein und Untergurgl. Beim Hinweisschild „Sahnestüberl" befindet sich ein kleiner Parkplatz. Von hier sind es 5 Min. hinüber zu den „Tajen", wie im Oberinntal und in seinen Seitentälern die Almen genannt werden. Die beiden Besitzer der Tajen nützen den Almstreifen zwischen der Gurgler Ache und dem Bergwald als Weideplatz. Das Gesamtensemble macht einen besonders harmonischen und romantischen Eindruck. Eine der beiden Hütten (1.640 m) wird als Jausenstation unter der Bezeichnung „Sahnestüberl" geführt.
  • Alternative Wegbeschreibung:
    Ab Zwieselstein Brücke/Gurgler Ache, führt ein steiler, breiter Kiesweg in Serpentinen zur Anhöhe. Von dort aus geht es anfangs leicht ansteigenden, später leicht abfallenden durch lichten Wald und am Wasserfall vorbei zur Almhütte.
  • Gehzeit: 1 1/2h
  • Mit dem Bus: Von der Bushaltestelle Zwieselstein Sahnestüberl ca. 5 Min. zum Sahnestüberl.
  • Bitte achten Sie bei Ihrer Suche darauf die Natur nicht zusätzlich zu belasten. Bleiben Sie bei hohem Gras am Rande im Gänsemarsch oder auf schon vorhandenen Wegen.
  • Kleiner Tipp:
    Richtung Zwieselstein ein etwas größerer Stein