Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Programm AUDI FIS Skiweltcup Sölden

FREITAG, 22. Oktober*

ab 18.00 Uhr
 

WELTCUP PARTY
Live Musik mit den Ötztaler Alpentornados

Postplatz Ortszentrum
ab 20.15 Uhr Jason Nussbaumer Postplatz Ortszentrum
ab 20.45 Uhr DJ Instyle Postplatz Ortszentrum

Rennstrecke Rettenbachgletscher-Sölden

SAMSTAG, 23. Oktober*

10.00 Uhr 1. Lauf RTL Damen Rettenbachgletscher
  Gletscher Party mit
Road House Music Club
DJ Instyle
Rettenbachgletscher
13.15 Uhr 2. Lauf RTL Damen Rettenbachgletscher
anschließend Siegerehrung Damen

Rettenbachgletscher

  Gletscher Party mit
Road House Music Club
Rettenbachgletscher
ab 18.00 Uhr
 
Weltcup Party
mit Live Band YOUNGBLOOD
Postplatz Ortszentrum
20.00 Uhr Prämierung der Fanclub Videos Postplatz Ortszentrum
anschließend
bis 22.45 Uhr
DJ Instyle Postplatz Ortszentrum

 

*3G-Pflicht:

Im gesamten Eventgelände am Gletscher und im Tal am Postplatz bei der Weltcup Party.

mehr Information

SONNTAG, 24. Oktober*

10.00 Uhr 1. Lauf RTL Herren Rettenbachgletscher
  Gletscher Party mit
Road House Music Club
DJ Instyle
Rettenbachgletscher
13.30 Uhr 2. Lauf RTL Herren Rettenbachgletscher
anschließend Siegerehrung
RTL Herren

Rettenbachgletscher

  Gletscher Party mit
Road House Music Club
Rettenbachgletscher

Weltcuphang Rettenbachgletscher Sölden

Die Rennpiste in Sölden mit ihrem imposanten Steilhang ist jedes Jahr die erste Herausforderung für die Athleten. Aus dem Zielbereich ist fast der gesamte Streckenverlauf einsichtig.

 

Fakten Rennstrecke:

  • Starthöhe: 3.040 m
  • Ziel: 2.670 m
  • Höhendifferenz: 370 m
  • Minimale Neigung: 15,5 %
  • Maximale Neigung: 65 %
  • Durchschnittliche Neigung: 33,1 %
  • Tore: 41 - 56 Tore, abhängig von Kurssetzung
  • Geschwindigkeit Läufer: zw. 65 - 80 km/h
  • Benötigtes Material: 5.000 m Absperrzaun, 4.000 m Sicherheitsnetz, 11.500 m Kabel, 210 m Airfence, 260m Absperrgitter
Skiweltcup Strecke Sölden Rettenbachgletscher

AUDI FIS Skiweltcup Opening Sölden

Veranstalter: Austria Ski Veranstaltungsges.m.b.H. 
A-6020 Innsbruck / Olympiastraße 10 
c/o Bergbahnen Sölden, 
A-6450 Sölden, Dorfstr. 115
Skiweltcup-Eröffnung Sölden
Durchführender Verein: Skiclub Sölden-Hochsölden
A-6450 Sölden
Allgemeines: Teilnahmeberechtigt sind die vom jeweiligen nationalen Verband gemeldeten Wettkämpfer, die Inhaber einer gültigen FIS-Lizenz (Art. 208.2 IWO) sind. Der Zutritt zu den abgesperrten Räumen (Pisten) ist ausnahmslos nur mit Zustimmung des Chief-Race-Directors zulässig. Betreten der Wettkampfanlagen nur mit offiziellen Akkreditierungsausweisen, Damen und Herren getrennt. Im Übrigen wird auf die Bestimmungen des Weltcup-Reglements und der IWO, insbesondere betreffend Werbung und Ausrüstung, hingewiesen.
Wertung: Riesenslalom Damen
Riesenslalom Herren
Rennleitung:

Rennbüro Sölden, Freizeit Arena.
Besondere Mitteilungen der Rennleitung und des Kampfgerichtes werden beim Rennbüro verlautbart.

FIS Chief Race Director Herren
Markus Waldner
Emmanuel Couder (Stv.)

FIS Chief Race Director Damen
Peter Gerdol
Markus Mayr (Stv.)

Technischer Delegierter FIS
Gut Marco

Vertragsgrundlage: Die Anforderungen an den Zustand und die Sicherheitsmaßnahmen der Renn- und Trainingsstrecken richten sich nach den jeweils gültigen Bestimmungen der internationalen Wettlaufordnung (IWO) des internationalen Skiverbandes (FIS), dem jeweils gültigen Reglement und Austragungsmodus des Alpinen Weltcups und der jeweils gültigen Vereinbarung (Pflichtenheft) zwischen Organisations-Komitee (OK) und der FIS, wobei die Anordnungen der jeweiligen Jury maßgebend sind. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, eigene Bemängelungen der Jury vorzutragen. Mit seinem Start gibt der Wettkämpfer zu erkennen, dass der gegebene Pistenzustand und die vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen als geeignet und ausreichend anerkannt werden. Eine darüber hinausgehende Haftung für einen bestimmten Pistenzustand oder bestimmte Sicherheitsvorkehrungen übernimmt der Veranstalter nicht.
Meldeschluß: Für alle nationalen Verbände bis spätestens 11. Oktober 2021
Versicherung: Für die Versicherung der Teilnehmer sind die nennenden Verbände verantwortlich.
Proteste: Allfällige Proteste gemäß IWO im Rennbüro am Rettenbachgletscher.
Offizielle Anschläge: Im Rennbüro Freizeit Arena und im Rennbüro Rettenbachgletscher.
Preisgeld: je Bewerb SFR 120.000,-

Kontakt

Öffnungzeiten Sporthalle Freizeit Arena

Tag Akkreditierung Rennbüro Skiservice Center
Donnerstag, 21.10.2021 08.00 - 20.00 08.00 - 20.00 08.00 - 20.00
Freitag, 22.10.2021 08.00 - 20.00 08.00 - 20.00 08.00 - 22.00
Samstag, 23.10.2021 08.00 - 20.00 08.00 - 20.00 06.00 - 22.00
Sonntag, 24.10.2021 08.00 - 13.00 08.00 - 16.00 06.00 - 16.00

 

PRÄSIDIUM  
Präsident Falkner Jakob
Vizepräsident Riml Bernhard
BM Mag. Schöpf Ernst
Arnold Andre
FINANZ  
Finanzen / Budget Mag. Richter Peter
SKICLUB SÖLDEN  
Skiclub Sölden Hochsölden Grüner Sigi
SEKRETARIAT  
OK Sekretariat Holzknecht Fabienne
Mag. Falkner Jakob
STRECKE  
Wettkampfleiter Gstrein Rainer
Materialchef - Streckenchef Grüner Isi
Skischule Sölden Gstrein Gotthard
Streckenpostenchef Gritsch Jürgen
Gritsch Tina
Gritsch Philipp
Platzsprecher Steinacher Stefan
RENNBÜRO / AKKREDITIERUNG / VIP-BÜRO / AKKREDITIERUNG
Rennsekretär Schranz Alfons
Gigele Reinhold
Akkreditierung Weyringer Egmont
VIP-Sekretariat Holzknecht Fabienne
Ticketing, Kartenverkauf, Kassa Baumann Viktoria
QUARTIERE  
Quartiere Thaler Michaela
Prettenhofer Ulrike
SICHERHEITSKOMITEE  
Koordination Sicherheitskomitee Maier Michael
Rotes Kreuz Bombardelli Jürgen
Leo Grüner
Bergrettung Fiegl Josef
Helikopter Alpin 2 Fürruter Bruno
Rennarzt Dr. Köhle Hermann
Exekutive Harrer Martin
Baldauf Markus
Pfeifer Gert
Obstlt. Juen Hubert
Feuerwehr Mag. Ing. Schöpf Georg
Schöpf Stefan
BH Imst Schatz Emanuel
  Nagele Katharina
AKKREDITIERUNG / KONTROLLE  
Koordination Akkreditierung / Kontrolle Maier Michael
Sekretariat Akkreditierung & Sicherheit Holzknecht Antonia
Zugangskontrollen Gritsch Michael
Personalanmeldung / -angelegenheiten Gstrein Claudia
Ordner Postplatz / Freizeit Arena Karl Heinz
GASTRONOMIE / VERPFLEGUNG / RAHMENPROGRAMM
Gastronomie Gletscher Riml Willi
Wedde Florian
Verpflegung Piste / Helfer Grüner Roland
Rahmenprogramm - Postplatz Kneisl Markus
Kneisl Philipp
Freizeit Arena - Belange, Verpflegung Stecher Roland
Personal / Bauten / Transporte Waldhart Wolfgang
Betriebsleitung Gletscher - Gletscherstadion Arnold Markus
Betriebsleitung Stv. Gletscher - Parkplatz Frank Gerold
Verkehr Kuprian Helmut
Brugger Nicole
ELEKTROINSTALLATION / FUNK / TELEFONIE
Elektroinstallation Falkner Helmut
Kassenanlage / Telefonie Pult Gilbert
Holzknecht Egon
Funk Auer Johann
Schöpf Andreas
VERBÄNDE  
ÖSV / ASVG Steger Rupert
Scherer Christian
Schnell Sabine
Pilotto Birgit
FIS Events & Sponsorship Capol Jürgen
Tiroler Skiverband Mag. Margreiter Werner
PRESSE  
Pressechef Lorenzi Ernst
WERBUNG / VERMARKTUNG / MERCHANDISING / PRESSEBETREUUNG
Werbung WWP Kappacher Thomas
Programmheft Redaktion Mag. Jakob Falkner
Programmheft Sponsoring Holzknecht Fabienne
Vermarktung / Anwerbung, Werbeangelegenheiten Sölden, VIP Betreuung, Pressebetreuung Mag. Schwarz Oliver
Fender Carmen
Schultes Gloria
Presse-Shuttle Schwarz Tino
Merchandising / Bekleidung Glanzer David
FANCLUB  
Fanclub Organisator Lorenzi Ernst
TECHNISCHE DIENSTE  
Akkreditierung Weyringer Egmont
Videowall Faber Jan-Cees
Beschallung Fa. Murdock
Sicherheitseinrichtung Strecke Hopfgartner Ingo (ALPINA)
TELEKOM Pressecenter Brunner Christian
Funkausstattung Funkaustria
Ticketing ÖSV Barbara Warwitz (Ö-Ticket)
Zeitnehmung Longines

 

RENNKOMITEE  
Rennleiter Gstrein Rainer
Streckenchef Grüner Isi
Startrichter Scheiber Alois
Zielrichter Gstrein Andreas
Chef der Torrichter Gritsch Jürgen
Chef der Berrechnung Gstrein Karl

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Datenschutzerklärung für die Saison 2021/22

Der
Austria Ski Veranstaltungsgesellschaft m.b.H.
Olympiastraße 10
6020 Innsbruck

für alpine Weltcup-Veranstaltungen sowie Freeski- und Snowboard-Veranstaltungen   

sowie der

Austria Ski Nordic Veranstaltungsgesellschaft m.b.H. Olympiastraße 10
6020 Innsbruck

für nordische Weltcup-Veranstaltungen

 

Allgemeines

 

Die nachfolgenden Bestimmungen regeln den Kartenverkauf und die Bedingungen für den Besuch von durch die oben angeführten Unternehmen (im Folgenden kurz als „Veranstalter“ bezeichnet) in Österreich durchgeführten Veranstaltungen.

 

Jeder Erwerb einer Eintrittskarte erfolgt ausschließlich auf Grundlage dieser AGB.

Der Kartenerwerber erklärt, dass er sich vor dem Kauf der Eintrittskarte insbesondere über die Websites und Aussendungen des Veranstalters (Website www.oesv.at / www.skiaustriaticket.at sowie allenfalls verlinkte Informationen) über Zeit, Dauer, Ort, Art und Programm der Veranstaltung sowie Jugendschutzbestimmungen etc. informiert hat und die Veranstaltung für seine Zwecke bzw. jene des Besuchers geeignet ist. Wird die Eintrittskarte für einen anderen Besucher erworben, so verpflichtet sich der Kartenerwerber dafür zu sorgen, dass der Karteninhaber und Besucher diese AGB und die Hausordnung (siehe unten) kennt und einhält und die Weisungen des Personals des Veranstalters befolgt. Spätestens mit Verwendung der Eintrittskarte bestätigt der Besucher die Kenntnis dieser AGB und der Hausordnung sowie deren Geltung.

 

„Veranstaltung“ ist der für den Geltungstag der Eintrittskarte angesetzte Wettbewerb sowie die sonstigen gemäß Kartenkategorie damit zusammenhängenden Aktivitäten.

 

Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden zu diesen AGB sowie Zusicherungen jeglicher Art bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Vereinbarung, von diesem Formerfordernis abzugehen. Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. In diesem Fall wird anstelle der unwirksamen Bestimmung eine neue Regelung getroffen werden, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung entspricht oder am nächsten kommt.

 

 

Bedingungen zum Erwerb von Eintrittskarten

 

Durch den Erwerb einer Eintrittskarte akzeptiert der Besucher nachfolgende Bedingungen:

 

      1. Unverzüglich nach Erhalt der Eintrittskarte hat der Besucher diese auf ihre Richtigkeit (insbesondere im Hinblick auf Veranstaltung, Datum, Ticketzahl und Preis) zu überprüfen. Reklamationen fehlerhafter Eintrittskarten können nur berücksichtigt werden, wenn sie ab Aushändigung (z.B. mit Kartenausdruck bei Onlinebuchung / “print at home“: sog Print@Home- Tickets) längstens innerhalb von drei Werktagen ab Erhalt schriftlich (z.B. per E-Mail) geltend gemacht werden.

 

      1. Beim Einlass zur Veranstaltung gilt das Prinzip des ersten Zutritts. Das bedeutet, dass bei Vorlage derselben Eintrittskarte jene die gültige ist, die zuerst vorgelegt wird. Daher werden insbesondere Besucher mit Print@Home-Tickets und Mobile Tickets aufgefordert, ihre Eintrittskarten keinen anderen Personen zugänglich zu machen und diese sorgsam zu verwahren, um einen Missbrauch dieser Eintrittskarten durch Dritte ausschließen zu können.

 

      1. Werden Eintrittskarten in Form von Print@Home-Tickets erworben, hat der Besucher dafür Sorge zu tragen, dass diese in einer Form ausgedruckt werden, die eine Überprüfung des Strich- bzw. QR-Codes bei der Einlasskontrolle zulässt.

 

      1. In Bezug auf Mobile Tickets empfiehlt der Veranstalter, zusätzlich einen Ausdruck des Tickets mitzubringen. Bei Datenverlust in der Sphäre des Besuchers (etwa aufgrund von Löschung oder Verlust des Mobiltelefons) kann der Veranstalter keine Haftung übernehmen.

 

      1. Dem Besucher wird kein Rücktrittsrecht eingeräumt. Eine Kartenrückgabe ist daher nicht möglich. Verbraucher werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ihnen auch bei Erwerb der Eintrittskarte im Fernabsatz oder außerhalb von Geschäftsräumen (z.B. in einem Online-Shop oder per E-Mail) kein gesetzliches Rücktrittsrecht zusteht, da es sich um eine Dienstleistung im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen handelt (§ 18 Abs 1 Z 10 FAGG).

 

      1. Bei Kartenverlust erfolgt kein Ersatz.

 

      1. Veränderungen und Kopien von Eintrittskarten sind untersagt. Veränderte originale Eintrittskarten verlieren ihre Gültigkeit. Die Eintrittskarte ist ohne die jeweils vorgesehene Entwertung ungültig. Die Eintrittskarte verliert ihre Gültigkeit, wenn der Zuseher während der Veranstaltung das Veranstaltungsgelände verlässt, sofern der Veranstalter nicht ein Verfahren für ein erneutes Betreten des Veranstaltungsgeländes mit der Eintrittskarte vorgesehen hat (z.B. erneuter Scan der Eintrittskarte, Kennzeichnung mit Stempel oä.).

 

      1. Kommt es zu einer Verschiebung der Veranstaltung, behält die Eintrittskarte ihre Gültigkeit für den festgesetzten Ersatztermin. Um die logistische Abwicklung der Veranstaltung bei einer Verschiebung zu gewährleisten, ist der Veranstalter berechtigt, die Kartenkategorie zu ändern, insbesondere auch auf eine niedrigere Kartenkategorie (z.B. andere Sitzplätze, Tribünen odgl.) zu wechseln, wenn an diesem Tag bereits eine andere Veranstaltung stattfindet. In diesem Zusammenhang ist der Veranstalter weiters berechtigt, den Eintritt zu Hospitality-Einrichtungen zu verwehren.

 

      1. SONDERBESTIMMUNGEN FÜR COVID-19

Der Besucher wird sich bei Besuch der Veranstaltung ausnahmslos an die zu diesem Zeitpunkt gesetzlich, behördlich und/oder vom Veranstalter verordneten Maßnahmen zur Verhinderung von Ansteckungen mit COVID-19 (insbesondere Erbringung eines Nachweises geringer epidemiologischer Gefahr („3-G-Regel“), das Tragen einer Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil, Einhalten bestimmter Sicherheitsabstände oder sonstiger Sicherheitsmaßnahmen) halten. Die aktuell für die jeweilige Veranstaltung notwendigen Sicherheitsmaßnahmen wird der Veranstalter rechtzeitig vor der Veranstaltung bekannt geben. Verstöße gegen die verordneten Sicherheitsmaßnahmen führen zur Verweigerung des Zutritts bzw. zum Verweis vom Veranstaltungsgelände ohne jede Erstattung des Ticketpreises und können darüber hinaus zu verwaltungs- bzw. strafrechtlicher Verfolgung führen.

 

Der Besucher nimmt zur Kenntnis, dass es aufgrund der COVID-19- Pandemie möglicherweise auch zu kurzfristigen Absagen der Veranstaltung kommen kann oder die Veranstaltung nur ohne Zuschauer bzw. mit einer beschränkten Anzahl von Zuschauern durchgeführt werden darf. In all diesen Fällen tritt der Veranstalter vom Vertrag zurück und die Besucher erhalten die Ticketpreise refundiert. Bei einer Durchführung mit einer beschränkten Anzahl an Zuschauern werden Tickets für Besucher in der behördlichen zugelassenen Anzahl neu angeboten. Dies erfolgt aus organisatorischen Gründen, damit die zulässige Verteilung der Besucher auf dem Veranstaltungsgelände bewerkstelligt werden kann. Der Veranstalter wird dem Besucher über die Website www.oesv.at / www.skiaustriaticket.at und über Massenmedien sämtliche Änderungen bezüglich der Veranstaltung bekanntgeben.

 

      1. Steht einem Besucher ein Recht auf Rückerstattung des Ticketpreises zu, muss er sein Recht binnen einer Frist von einem Jahr ab dem Veranstaltungsdatum bei jener Verkaufsstelle, bei der er das Ticket erworben hat, geltend machen. Erstattet wird der reine Ticketpreis ohne Vorverkaufs- und Systemgebühren der Vertriebspartner des Veranstalters. Liegt die Absage der Veranstaltung bzw. der Ausschluss oder die Beschränkung der Anzahl von Zuschauern nicht in der Sphäre des Veranstalters (insbesondere wegen verordneter Maßnahmen zur Verhinderung von COVID-19; wegen Wetterbedingungen, die eine Durchführung eines sicheren Sportbewerbs nicht zulassen; höherer Gewalt, Terror-Warnungen oä.) steht dem Besucher ein über den Ticketpreis hinausgehender Schadenersatz nicht zu.

 

      1. Die Weiterveräußerung der Eintrittskarte mit Gewinn oder in Gewinnerzielungsabsicht (insb. auch durch Versteigerungen oder Verlosungen) ist untersagt. Wer entgegen dieser Bestimmung eine Eintrittskarte mit Gewinn oder in Gewinnerzielungsabsicht weiterveräußert, verpflichtet sich schon aufgrund dieser AGB dazu, dem Erwerber der Eintrittskarte den beim Verkauf erzielten Gewinn zurückzuerstatten. Der Erwerber der Eintrittskarte kann diesen Anspruch selbständig auf Grundlage dieser AGB geltend machen (echter Vertrag zugunsten Dritter).

 

      1. Der Verkauf von mehr als acht (8) Eintrittskarten an eine Person unterliegt der gesonderten Zustimmung des Veranstalters.

 

      1. Veranstaltungen bzw. Eintrittskarten zu Veranstaltungen dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Veranstalters nicht zu Zwecken der Werbung, der Promotion, als Bonus, Werbegeschenk oder im Rahmen eines Gewinnspiels, insbesondere auf Sozialen Medien wie Facebook oder Instagram, genutzt bzw. weitergegeben oder angeboten werden.

 

Bei Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmungen oder gegen die Hausordnung sowie bei missbräuchlicher Verwendung der Eintrittskarte wird diese ersatzlos entzogen. Im Fall entzogener bzw. ungültiger Eintrittskarten ist der Veranstalter berechtigt, die Eintrittskarte zu sperren und dem jeweiligen Karteninhaber den Zutritt zur Veranstaltung zu verweigern bzw. ihn von der Veranstaltung auszuschließen. Der Veranstalter hat weiters das Recht, die betreffende Person vom zukünftigen Erwerb von Eintrittskarten auszuschließen.

 

 

Hausordnung des Veranstalters

Durch den Erwerb einer Eintrittskarte unterwirft sich der Besucher den Anordnungen des Veranstalters und der Hausordnung (abrufbar unter www.oesv.at / www.skiaustriaticket.at oder unter allenfalls verlinkten Informationsplattformen): Deren Bestimmungen gelten für jeden Besuch einer Veranstaltung. Der Besucher ist insbesondere auch aus Sicherheitsgründen verpflichtet, sich über diese zu informieren. Spätestens mit Verwendung der Eintrittskarte bestätigt der Besucher die Kenntnis der Hausordnung und ihre Geltung.

 

Für Zuspätkommende gilt die Einlassregelung der jeweiligen Veranstaltung.

 

 

Ton- und Bildaufzeichnungen

 

Der Besucher nimmt zur Kenntnis, dass bei Veranstaltungen vereinzelt Bild-, Ton- und Fotoaufnahmen hergestellt werden, die in weiterer Folge verwertet werden (Fernseh- und Radioübertragungen, Foto, Video, Audio etc.). Wird der Besucher während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung auf vom Veranstalter genehmigten Bild-, Ton- und Fotoaufnahmen für Fernsehen, Radio, Internet, Film, Printmedien usw abgebildet bzw. aufgezeichnet, erklärt er sich damit einverstanden, dass diese Abbildungen bzw. Aufzeichnungen entschädigungslos, ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung, mittels jedes derzeitigen oder künftigen technischen Verfahrens vom Veranstalter und/oder anderen Berechtigten (z.B. Fernsehsender) gespeichert, ausgewertet und auch für kommerzielle Zwecke verwertet werden können, sofern die Nutzung die persönlichen Interessen des Besuchers nicht ungebührlich verletzt. Der Veranstalter ist in diesem Zusammenhang berechtigt, Dritten Werknutzungsrechte an erwähnten Aufnahmen einzuräumen.

 

Besuchern ist es untersagt, über Internet, Radio, TV oder andere gegenwärtige und/oder zukünftige Medientechnologien Ton- und/oder Bildmaterial, Beschreibungen, Ergebnisse und/oder Statistiken der Veranstaltung ganz oder teilweise zu übertragen oder andere Personen bei der Durchführung solcher Aktivitäten zu unterstützen. Besucher sind lediglich berechtigt, zum Privatgebrauch Foto-, Film-, Video- oder sonstige Ton- / Bildaufnahmen von Veranstaltungen zu machen. Jegliche gewerbsmäßige Nutzung oder Nutzung zum kommerziellen Gebrauch solcher Aufnahmen ist strikt untersagt.

 

Der Besucher der Veranstaltung wird dem Veranstalter die Werknutzungsrechte an Bildern oder Videos, die Szenen eines Sportbewerbs zeigen, einräumen, sobald er diese gewerblich nutzt (z.B. monetarisierter YouTube-Channel).

 

 

Lautstärke

 

Der Besucher wird besonders darauf hingewiesen, dass bei Veranstaltungen die Lautstärke sehr hoch sein kann und dadurch die Gefahr von Hör- und Gesundheitsschäden besteht. Der Besucher hat selbständig entsprechende Schutzvorkehrungen zu treffen. Dies gilt insbesondere für Kinder, für deren Schutzvorkehrungen ihre jeweilige Aufsichtsperson Sorge zu tragen hat, und für gehörempfindliche Personen.

 

 

Haftung

 

Der Besuch von Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Für allfällige Schäden ist jegliche Haftung des Veranstalters ausgeschlossen, wenn der Veranstalter nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig vertragliche Pflichten verletzt. Diese Beschränkung gilt nicht für Personenschäden. Eine allfällige Haftung ist jedenfalls auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens begrenzt und umfasst keine mittelbaren Schäden. Soweit die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

 

Unfälle, Schäden und Verletzungen sind dem Veranstalter unverzüglich anzuzeigen.

 

 

Datenschutzrechtliche Informationen

 

Ticketing:

Der Vertrieb der Eintrittskarten erfolgt im Regelfall über die Ticketing-Partner des Veranstalters, die den Besucher gesondert über die Verarbeitung ihrer Da- ten beim Bestellvorgang aufklären werden. Der Veranstalter erhält die in diesem Zuge erhobenen Daten vom Ticketing-Partner nur ausnahmsweise dann zur Verfügung gestellt, wenn dies gemäß Art. 6 Datenschutz-Grundverordnung (in der Folge kurz: „DSGVO“) gerechtfertigt ist, also z.B. zur Erfüllung von vertrag- lichen Verpflichtungen des Veranstalters, Benachrichtigungen zur Durchfüh- rung der Veranstaltung, allfälliger Beschränkungen der Besucheranzahl und/oder verordneter Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung von Anste- ckungen mit COVID-19 notwendig ist oder eine Einwilligung des Besuchers dazu vorliegt.

 

Vertreibt der Veranstalter ausnahmsweise selbst Eintrittskarten für die Veran- staltung, so wird im Rahmen der Bestellung von Eintrittskarten Name, Anschrift und E-Mail-Adresse des Besuchers (in der Folge kurz: „personenbezogene Da- ten“) erhoben. Diese personenbezogenen Daten werden lediglich zum Zweck der vertraglichen Abwicklung und der Übermittlung der vom Besucher bestellten Eintrittskarten verarbeitet. Die E-Mail-Adresse des Besuchers wird zusätzlich zur Übermittlung von Benachrichtigungen zur Durchführung der Veranstaltung, allfälliger Beschränkungen der Besucheranzahl und/oder verordneter Sicher- heitsmaßnahmen zur Verhinderung von Ansteckungen mit COVID-19 benötigt (vergleiche oben Punkt 2.1 lit. i). Diese personenbezogenen Daten werden ge- mäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO rechtmäßig erhoben, da sie zur Erfüllung des beim Kauf der Eintrittskarten zustande kommenden Vertrags zwischen dem Veranstalter und dem Besucher erforderlich sind. Ohne Zurverfügungstellung dieser personenbezogenen Daten kann daher keine Übermittlung der Eintritts- karten erfolgen. Die Daten werden nach Durchführung der Bestellung und Ab- lauf bestehender gesetzlicher Aufbewahrungspflichten gelöscht. Name und An- schrift werden bei postalischer Übermittlung der Eintrittskarten an einen Zustel- lungsdienstleister weitergegeben und ohne vorherige Zustimmung des Besu- chers auch nicht für andere Zwecke als zur Vertragserfüllung verwendet.

 

Bei Bezahlung mittels Bankomatkarte oder Kreditkarte werden Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer sowie Zahlungsdaten (IBAN, BIC,

 

Kartennummer, Kartenprüfnummer, Ablaufdatum, Referenznummer, Zahlungs- betrag) an die hobex AG, Josef-Brandstätter-Straße 2b, 5020 Salzburg (im Fol- genden “Hobex”) ausschließlich zur Abwicklung der Zahlung übermittelt. Eine darüber hinausgehende Verarbeitung dieser Daten erfolgt nicht. Die Datenüber- mittlung erfolgt zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO) sowie zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO). Ohne die Übermittlung dieser Daten kann eine Zahlung mittels Bankomatkarte oder Kreditkarte nicht durchgeführt werden. Die Datenschutzerklärung von Hobex finden Sie unter: https://www.hobex.at/fileadmin/user_upload/user_up- load/Datenschutzerklaerung_fuer_Zahler.pdf. Der Zahlungsverkehr über die gängigen Zahlungsmittel (MasterCard/Visa) erfolgt ausschließlich über eine verschlüsselte SSL- bzw. TLS-Verbindung.

 

Datenverarbeitung aufgrund der Covid-19-Pandemie:

Aufgrund der COVID-19-Pandemie werden vom Veranstalter besondere Schritte zum Gesundheitsschutz der Besucher gesetzt. Insbesondere wird vom Veranstalter ein COVID-19-Präventionskonzept erstellt.

 

Der Veranstalter darf nach derzeitiger Rechtslage Besucher nur einlassen, wenn sie einen der aktuellen Gesetzeslage entsprechenden Nachweis erbrin- gen, dass von ihnen eine geringe epidemiologische Gefahr ausgeht („3-G-Re- gel“). Der Besucher hat diesen Nachweis für die Dauer des Aufenthalts bereit- zuhalten. Bei den Einlässen wird daher eine Kontrolle aller Besucher auf einen solchen Nachweis durchgeführt. Dieser Nachweis einer geringen epidemiologi- schen Gefahr wird vom Veranstalter nicht gespeichert. Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO in Verbindung mit § 13 Abs. 3 Z. 3 COVID-19-Öff- nungsverordnung.

 

Ist der Veranstalter gemäß den aktuell in Geltung stehenden rechtlichen Best- immungen dazu verpflichtet, wird er folgende personenbezogenen Daten von Besuchern zur Kontaktpersonenverfolgung erheben:

  • Vor- und Familienname,
  • Telefonnummer,
  • E-Mail-Adresse, wenn vorhanden.

 

Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten dient ausschließlich dem Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung. Auf Verlangen der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde werden ihr gemäß § 5 Abs. 3 Epidemiegesetz diese Daten zur Verfügung gestellt.

 

Die oben genannten Daten werden vom Veranstalter für die Dauer von 28 Ta- gen vom Zeitpunkt ihrer Erhebung bei der Veranstaltung erhoben und danach unverzüglich gelöscht (§ 17 Abs. 6 COVID-19-Öffnungsverordnung).

 

Die Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist die Erfüllung einer rechtli- chen Verpflichtung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO in Verbindung mit §§ 13 und 17 COVID-19-Öffnungsverordnung.

 

Ton- und Bildaufnahmen:

Der Besucher nimmt zur Kenntnis, dass bei den Veranstaltungen für journalistische Zwecke gemäß § 9 öDSG Bild- und Tonaufnahmen hergestellt werden, die in weiterer Folge auch verwertet werden (Fernseh- und Radioübertragungen, Foto, Video, Audio etc.). Wird der Besucher während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung auf vom Veranstalter genehmigten Bild-, Ton- und Fotoaufnahmen für Fernsehen, Radio, Internet, Film, Printmedien usw aufgenommen bzw. aufgezeichnet, erklärt er sich damit einverstanden, dass diese Abbildungen bzw. Aufzeichnungen entschädigungslos, ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung, mittels jedes derzeitigen oder künftigen technischen Verfahrens vom Veranstalter und/oder anderen Berechtigten (z.B. Fernsehsender) gespeichert, ausgewertet und auch für kommerzielle Zwecke verwertet werden können, sofern die Nutzung die persönlichen Interessen des Besuchers nicht ungebührlich verletzt.

 

Videoüberwachung:

Der Besucher nimmt zur Kenntnis, dass der Veranstalter aus Gründen der Sicherheit aller und zur Ahndung von Gesetzesverletzungen oder Zuwiderhandlungen gegen die Hausordnung im gesamten Veranstaltungsgelände eine Videoüberwachung der Zuschauerbereiche durchführen kann. Die Zulässigkeit ergibt sich aus § 12 Abs 3 Z 2 öDSG, da die Bildaufnahmen für den vorbeugenden Schutz von Personen oder Sachen an öffentlich zugänglichen Orten, die dem Hausrecht der Veranstalter unterliegen, erforderlich sind. Eine automatische Löschung erfolgt nach 72 Stunden, soweit sie nicht aus konkretem Anlass für die Verwirklichung von Schutz- und Beweissicherungszwecken oder für die Weitergabe an eine zuständige Behörde, ein zuständiges Gericht oder an Sicherheitsbehörden benötigt werden.

 

Betroffenenrechte:

Der Besucher hat jederzeit das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, welche Daten der Veranstalter von ihm verarbeitet (Art. 15 DSGVO). Sollten die erfass- ten Daten unrichtig sein oder werden, kann der Besucher eine Berichtigung der Daten verlangen (Art. 16 DSGVO). Bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzun- gen kommt dem Besucher außerdem ein Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO), auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 f DSGVO) sowie auf Datenüber- tragbarkeit (Art. 20 DSGVO) zu. Die amtliche Fassung der DSGVO findet sich zur Kenntnisnahme unter folgendem Link:

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX%3A32016R0679

 

Bei Fragen zur Verarbeitung von Daten können sich Besucher gerne an fol- gende Kontaktadresse wenden: datenschutz@oesv.at. Wir kümmern uns gern um Ihr Anliegen!

 

Sollte ein Besucher der Ansicht sein, dass der Veranstalter bei der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten gegen rechtliche Bestimmungen verstößt, steht es ihm frei, Beschwerde bei der Österreichischen Datenschutzbehörde bzw. bei der nationalen Aufsichtsbehörde seines Aufenthaltsstaates einzubringen.

 

Gerichtsstand, anzuwendendes Recht

Ausschließlicher Gerichtsstand ist für Firmenkunden das sachlich zuständige Gericht in Innsbruck. Verbrauchern im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes kommen die gesetzlich vorgesehenen Wahlmöglichkeiten des Gerichtsstands zu. Es findet das Recht der Republik Österreich unter Ausschluss aller bi- und/oder multilateraler Abkommen betreffend den Kauf beweglicher Sachen, insbesondere unter Ausschluss des UN-Übereinkommens über Verträge betref- fend den internationalen Warenkauf (CISG) sowie der Kollisionsnormen des In- ternationalen Privatrechtsgesetzes (IPRG) und Rom I Anwendung.

 

Ist der Besucher Verbraucher, wird als außergerichtliche Streitschlichtungs- stelle die Schlichtungsstelle für Verbrauchergeschäfte (www.verbraucher- schlichtung.or.at) tätig. Der Besucher kann bei Streitigkeiten diese Schlich- tungsstelle anrufen. Der Verbraucher nimmt zur Kenntnis, dass der Veranstalter nicht verpflichtet ist, diese Stelle zur Streitschlichtung einzuschalten oder sich ihr zu unterwerfen, und dass der Veranstalter im Falle einer Streitigkeit erst ent- scheiden wird, ob einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren zugestimmt wird oder nicht.

Hausordnung für den Besuch von Veranstaltungen im Rahmen von FIS Weltcupserien in diversen Disziplinen in Österreich für die Saison 2021/22

Diese Hausordnung gilt für folgende Veranstaltungen:

  • FIS Weltcup Ski Alpin Sölden
  • FIS Weltcup Ski Alpin Lech-Zürs
  • FIS Weltcup Ski Alpin Lienz
  • FIS Weltcup Ski Alpin Flachau
  • FIS Weltcup Ski Alpin Altenmarkt-Zauchensee
  • FIS Weltcup Ski Alpin Schladming
  • Vierschanzentournee Innsbruck
  • Vierschanzentournee Bischofshofen
  • FIS Weltcup Skispringen Bischofshofen

 

  1. Allgemeines

Sämtliche Zuschauer und sonstige Zutrittsberechtigte der Veranstaltung (in der Folge kurz gemeinsam: „Besucher“) sind insbesondere auch aus Sicherheitsgründen verpflichtet, die folgenden Hinweise und Regelungen dieser Hausordnung sorgfältig zu lesen und einzuhalten. Spätestens mit Verwendung der Eintrittskarte und dem Betreten des Veranstaltungsgeländes bestätigt der Besucher die Kenntnis der Hausordnung und ihre Geltung.

 

 

  1. Geltungsbereich und -dauer
    1. Die Hausordnung informiert und erstellt Verhaltensregeln für den Zutritt und Aufenthalt von Besuchern auf dem Veranstaltungsgelände bei Veranstaltungen. Das „Veranstaltungsgelände“ umfasst die für die Durchführung der Veranstaltung genutzten Flächen. Das Veranstaltungsgelände wird mit Passieren der Sicherheitskontrollen am Eingang betreten und dem Passieren des Ausgangs verlassen.

 

    1. Die Hausordnung gilt zeitlich vom Beginn des Einlasses der Besucher auf das Veranstaltungsgelände bis zum Zeitpunkt, in dem der letzte Besucher nach der Veranstaltung das Veranstaltungsgelände verlassen hat.

 

 

  1. Ziel der Hausordnung

Ziel der Hausordnung ist:

  • die Gefährdung oder Schädigung von Personen und Sachen zu verhindern;
  • sämtliche gesetzlichen und behördlichen Vorschriften bei der Durchführung der Veranstaltung einzuhalten;
  • das Veranstaltungsgelände vor Beschädigungen und Verunreinigungen zu schützen;

 

  • einen störungsfreien Ablauf von Veranstaltungen zu gewährleisten.

 

 

  1. Zutritt zum Veranstaltungsgelände
    1. Alle Personen, die das Veranstaltungsgelände betreten, haben den Anordnungen der Polizei, der Feuerwehr, des Sicherheits-, Ordnungs- und Rettungsdienstes sowie des Stadionsprechers Folge zu leisten. Wer vorsätzlich oder fahrlässig diese Anordnungen nicht befolgt, kann vom Sicherheits- und Ordnungsdienst oder der Polizei vom Gelände verwiesen werden.

 

    1. Der Zutritt zum Veranstaltungsgelände ist nur mit gültiger Einlassberechtigung (Eintrittskarten, Akkreditierungen) zulässig. Die Eintrittskarte verliert ihre Gültigkeit, wenn der Zuseher während der Veranstaltung das Veranstaltungsgelände verlässt, sofern der Veranstalter nicht ein Verfahren für ein erneutes Betreten des Veranstaltungsgeländes mit der Eintrittskarte vorgesehen hat (z.B. erneuter Scan der Eintrittskarte, Kennzeichnung mit Stempel oä). Der Zutritt mit gefälschten Eintrittskarten wird verweigert und ausnahmslos zur Anzeige gebracht.

 

    1. Bei sämtlichen Veranstaltungen wird an allen Eingängen zum Veranstaltungsgelände eine Zutritts- und Sicherheitskontrolle durchgeführt. Auf Verlangen ist in geeigneter Art und Weise ein Identitätsnachweis zu erbringen.

 

    1. Jeder Besucher ist beim Betreten des Veranstaltungsgeländes verpflichtet, dem Sicherheits- und Ordnungsdienst seine Einlassberechtigung unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen oder seine sonstige Berechtigung nachzuweisen. Die Ausweispflicht gilt auch während des Aufenthalts auf dem Veranstaltungsgelände über Aufforderung des Sicherheits- und Ordnungsdienstes. Im Falle der Weigerung wird ohne jede Erstattung des Ticketpreises der Zutritt verwehrt bzw. der Besucher des Veranstaltungsgeländes verwiesen. Die Gültigkeit und Nutzbarkeit der Eintrittskarte ergeben sich aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Eintrittskarten des Veranstalters.

 

    1. Der Sicherheits- und Ordnungsdienst ist berechtigt, Personen, die Zutritt zur Veranstaltung haben wollen, auf gefährliche oder sonst verbotene Gegenstände hin zu durchsuchen. Die Durchsuchung erstreckt sich auch auf die Bekleidung der Personen sowie deren mitgeführte Behältnisse und kann auch mit technischen Hilfsmitteln erfolgen. Die Durchsuchung von Personen hat durch Organe des Sicherheits- und Ordnungsdienstes des gleichen Geschlechts zu erfolgen.

 

    1. Der Sicherheits- und Ordnungsdienst ist berechtigt, Personen, die eine Durchsuchung verweigern oder aufgrund ihres besonderen persönlichen Zustands die Ziele der Hausordnung gefährden könnten (z.B. aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum), den Zutritt zum Veranstaltungsgelände zu verweigern. Gleiches gilt für Personen, die gefährliche oder sonst verbotene Gegenstände (siehe Punkt 4.9) in das Veranstaltungsgelände mitführen wollen. In einem solchen Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes. Der Sicherheits- und Ordnungsdienst kann frei darüber

 

entscheiden, den Zutritt doch zuzulassen, wenn vom Besucher die gefährlichen oder sonst verbotenen Gegenstände nicht auf das Veranstaltungsgelände mitgenommen werden.

 

    1. Gegenstände, deren Besitz gesetzwidrig ist, werden sichergestellt und zusammen mit den Personalien des Besitzers der Polizei übergeben.

 

    1. Gegenstände, deren Besitz gemäß dieser Hausordnung verboten ist, können an dafür vorgesehenen Stellen vom Besucher über Anleitung des Sicherheits- und Ordnungsdienstes auf eigenes Risiko hinterlegt werden. Ein Verwahrungsvertrag wird dadurch nicht abgeschlossen. Für verlorene, verlegte oder beschädigte Gegenstände wird nicht gehaftet. Am Ende der Veranstaltung nicht abgeholte Gegenstände können vom Veranstalter entsorgt oder einem von ihm frei gewählten Zweck zugeführt werden.

 

    1. Verbotene Gegenstände sind:
      1. Gesetzlich verbotene Gegenstände jeglicher Art (z.B. Suchtgift);
      2. Pyrotechnische Gegenstände jeglicher Art;
      3. Schlag-, Hieb-, Schneid- und Wurfgegenstände;
      4. Gegenstände mit werbendem, kommerziellem, rassistischem, rechtsradikalem, sexistischem, homophobem, provokativem, beleidigendem, pietätlosem, religiösem oder politischem Aufdruck und solche, die geeignet sind, das Ansehen der Veranstaltung zu beeinträchtigen (z.B. Banner, Schilder, Flugblätter). Ausdrücklich verboten sind zudem jegliche, wenn auch nur indirekt werbende Aktivitäten, die darauf abzielen, die mediale Aufmerksamkeit der Veranstaltung auszunutzen, ohne selbst vom Veranstalter akkreditierter Sponsor der Veranstaltung zu sein (Ambush-Marketing). Solche Gegenstände bzw. Aktivitäten können vom Sicherheits- und Ordnungsdienst jederzeit entfernt bzw. unterbunden werden;
      5. Jegliche Stangen aus Holz (ausgenommen solche für Handfahnen, Maximallänge 100 cm, Durchmesser kleiner als 1 cm) oder Metall. Sonstige Stangen wie z.B. Fahnenstangen aus flexiblem Kunststoff (z.B. KIR-Rohre) oder Teleskopfahnenstangen sowie Selfie-Sticks ab einer Länge von 1,20 m und mit Durchmesser größer als 2 cm. Stöcke oder sonstige Gehhilfen dürfen nur von gebrechlichen Personen als unentbehrliche Stütze mitgenommen werden;
      6. Sperrige Gegenstände aller Art (z.B. Kinderwägen, Fahrräder, Roller, Rollator), ausgenommen Behindertenbehelfe in den ausgewiesenen Zonen;
      7. Waffen und Munition aller Art;
      8. Jegliche Glasgebinde (z.B. Gläser, Flaschen);
      9. Flaschen/Behälter udgl. aus anderem Material als Glas (PET usw.) ab 0,5 Liter Fassungsvermögen;
      10. Lasergeräte (Laserpointer) und übermäßig Lärm erregende Gegenstände (z.B. Megaphone und Gashupen); die Mitnahme von Lärm erregenden Gegenständen (z.B. Instrumente) ist nur offiziellen Fanclubs nach Voranmeldung spätestens drei Tage vor der Veranstaltung gestattet, wobei

 

die Lärm erregenden Gegenstände ausschließlich am zugewiesenen Publikumsbereich während der Veranstaltung und ohne Gefährdung bzw. Beeinträchtigung Dritter eingesetzt werden dürfen;

      1. Drohnen oder andere Flugobjekte (auch das Betreiben oder Einfliegen von Drohnen oder anderen Flugobjekten von außerhalb des Veranstaltungsgeländes ist untersagt);
      1. Tiere aller Art. Ausnahmeregelungen können für Assistenzhunde bzw. Blindenhunde getroffen werden. Diensthunde sind ebenfalls vom Verbot ausgenommen;
      1. Sonstige gefährliche Gegenstände jeglicher Art.

 

    1. In Zweifelsfällen obliegt die Beurteilung der Zulässigkeit mitgebrachter Gegenstände dem zuständigen Sicherheits- und Ordnungsdienst.

 

    1. Transparente bzw. Banner aus Stoff, ohne festen Rahmen, sind zugelassen, sofern sie beim Aufhängen im Veranstaltungsraum weder die freie Sicht der Zuschauer auf die Piste und den Zielbereich noch auf die Bandenwerbung verdecken. Der Sicherheits- und Ordnungsdienst ist berechtigt, störende Transparente bzw. Banner zu entfernen.

 

    1. Alle Personen, die das Veranstaltungsgelände betreten, haben sich an die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gesetzlich, behördlich und/oder vom Veranstalter verordneten Maßnahmen zur Verhinderung von Ansteckungen mit COVID-19 (insbesondere Erbringung eines Nachweises geringer epidemiologischer Gefahr („ 3-G-Regel“), das Tragen einer Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil, Einhalten bestimmter Sicherheitsabstände oder sonstiger Sicherheitsmaßnahmen) zu halten. Verstöße gegen die verordneten Sicherheitsmaßnahmen führen zur Verweigerung des Zutritts bzw. zum Verweis vom Veranstaltungsgelände ohne jede Erstattung des Ticketpreises und können darüber hinaus zu verwaltungs- bzw. strafrechtlicher Verfolgung führen.

 

 

  1. Aufenthalt
    1. Auf dem Veranstaltungsgelände dürfen sich nur Personen aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte oder eine sonstige Einlassberechtigung (z.B. eine Akkreditierung) mit sich führen oder die ihre Aufenthaltsberechtigung für die Veranstaltung auf eine andere Art nachweisen können. Einlassberechtigungen sind auch innerhalb des Geländes auf jederzeitiges Verlangen der Polizei oder des Sicherheits- und Ordnungsdienstes vorzuweisen.

 

    1. Alle Personen, die das Veranstaltungsgelände betreten, haben sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird. Das Veranstaltungsgelände samt seinen Einrichtungen ist sorgsam und schonend zu nutzen.

 

    1. Alle Personen, die das Veranstaltungsgelände betreten, haben sich so zu verhalten, dass der Ablauf der Veranstaltung nicht beeinträchtigt wird. Insbesondere darf der Wettkampfbereich nicht betreten werden oder der Ablauf des Wettbewerbs in irgendeiner Weise gestört werden (z.B. durch Werfen von

 

Schneebällen oder sonstigen Gegenständen auf die Athleten oder in den Wettkampfbereich, unerlaubtes Betreten des Wettkampfbereiches). Bei Zuwiderhandlung kann der Veranstalter von der betroffenen Person Schadenersatz verlangen.

 

    1. Alle Personen, die das Veranstaltungsgelände betreten, haben Abfälle, Verpackungsmaterialien und leere Behältnisse nicht achtlos wegzuwerfen, sondern in den auf dem Gelände stehenden Abfallbehältern zu entsorgen. Dabei ist auf die vorgesehene Trennung der zu entsorgenden Materialien zu achten.

 

    1. Alle Besucher, die das Veranstaltungsgelände betreten, müssen den ihnen zugewiesenen und auf der Eintrittskarte ausgewiesenen Platz einnehmen und auf dem Weg dorthin ausschließlich die dafür vorgesehenen Zugänge benutzen. Werden Sicherheitsabstände zu anderen Besuchern gesetzlich, behördlich und/oder vom Veranstalter zur Verhinderung von Ansteckungen mit COVID-19 verordnet, sind diese strikt einzuhalten. Aus Sicherheitsgründen und zur Abwehr von Gefahren sind die Besucher verpflichtet, auf Anweisung der Polizei oder des Sicherheits- und Ordnungsdienstes andere Plätze als auf ihrer Eintrittskarte vermerkte – auch in anderen Sektoren – einzunehmen.

 

    1. Alle Auf- und Abgänge sowie die Not-, Flucht- und Rettungswege sind freizuhalten. Ungeachtet dieser Hausordnung können erforderliche weitere Anordnungen für den Einzelfall zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahr für Leben, Gesundheit oder Eigentum jederzeit erlassen werden. Den zu diesem Zweck ergehenden Weisungen der Polizei oder des Sicherheits- und Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten.

 

    1. Es ist verboten:
      1. die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu stören;
      2. verbotene Gegenstände bei sich zu führen;
      3. Personen, insbesondere Athleten bei der Vorbereitung und während des Wettkampfs, zu belästigen, zu erschrecken oder zu gefährden;
      4. Alarmanlagen, Notrufe oder Notsignale zu missbrauchen;
      5. das Veranstaltungsgelände oder dessen Infrastruktur zu verunreinigen oder zu beschädigen;
      6. öffentlich Ärgernis zu erregen oder gegen Sitte und Anstand zu verstoßen;
      7. jegliches sonstiges Verhalten, das den Zielen der Hausordnung (siehe Punkt 3) widerspricht;
      8. in Bezug auf das Rauchen auf dem Veranstaltungsgelände wird auf die gesetzlichen Bestimmungen verwiesen.

 

    1. Das Fahren und Parken innerhalb des Veranstaltungsgeländes ist nur mit besonderem Berechtigungsausweis gestattet. Die jeweiligen Einschränkungen sind zu beachten. Im Übrigen gelten auf dem gesamten Gelände die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung.

 

    1. Bei Absage oder Abbruch der Veranstaltung haben die Besucher das Veranstaltungsgelände unverzüglich und geordnet zu verlassen. Im Falle von Gewittern mit Blitzschlag, Hagel, Sturmwarnung und ähnlichen Naturereignissen ist den Anweisungen des Ordnerpersonals unbedingt und unverzüglich Folge zu leisten. Besucher, die Anweisungen des Ordnerpersonals in solchen Fällen nicht Folge leisten, insbesondere das Gelände nicht verlassen, handeln auf eigene Gefahr. Der Veranstalter kann keine wie immer geartete Haftung für Schäden übernehmen, die aus einer Missachtung der Anweisungen des zuständigen Sicherheits- und Ordnungsdienstes resultieren.

 

    1. Nach Ende der Veranstaltung haben sämtliche Besucher das Veranstaltungsgelände unverzüglich und geordnet zu verlassen.

 

 

  1. Haftung
    1. Vorsicht: Das Veranstaltungsgelände ist alpines Gelände! Die Besucher haben ihr Verhalten und ihre Bekleidung, Schuhwerk bzw. Ausrüstung an die besonderen Bedingungen im winterlichen Naturgelände anzupassen.

 

    1. Der Zuschauerbereich entlang der Anlagen zur Sportausübung (z.B. Rennstrecke, Loipe, Aufsprunghügel, usw.) befindet sich im steilen winterlichen Naturgelände und ist nur beschränkt und auf eigene Gefahr begehbar/befahrbar; betreffende Hinweise und Absperrungen sind zu befolgen.

 

    1. Der Besucher wird besonders darauf hingewiesen, dass bei Veranstaltungen die Lautstärke sehr hoch sein kann und dadurch die Gefahr von Hör-/ Gesundheitsschäden besteht. Der Besucher hat selbständig entsprechende Schutzvorkehrungen zu treffen. Dies gilt insbesondere für Kinder, für deren Schutzvorkehrungen ihre jeweilige Aufsichtsperson Sorge zu tragen hat, und für gehörempfindliche Personen.

 

    1. Der Aufenthalt auf dem Veranstaltungsgelände erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung ist nach Maßgabe der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters beschränkt. Unfälle, Schäden und Verletzungen sind dem Veranstalter unverzüglich bei den dafür vorgesehenen Einrichtungen zu melden.

 

 

  1. Zuwiderhandlungen
    1. Jede Zuwiderhandlung gegen die Hausordnung und insbesondere jede sicherheitsgefährdende Verhaltensweise berechtigt den Sicherheits- und Ordnungsdienst, die gegen die Hausordnung verstoßende Person aus dem Veranstaltungsgelände zu verweisen. Sonstige Ansprüche des Veranstalters (z.B. Schadenersatzforderungen) bleiben vorbehalten.

 

    1. Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten werden zur Anzeige gebracht.

 

  1. Ton- und Bildaufnahmen
    1. Der Besucher nimmt zur Kenntnis, dass bei Veranstaltungen vereinzelt Ton- und Bildaufnahmen aus journalistischen Gründen (vgl. § 9 öDSG) hergestellt werden, die in weiterer Folge verwertet werden (Fernseh- und Radioübertragungen, Foto, Video, Audio etc.). Wird der Besucher während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung auf vom Veranstalter genehmigten Bild-, Ton- und Fotoaufnahmen für Fernsehen, Radio, Internet, Film, Printmedien usw. aufgenommen bzw. aufgezeichnet, erklärt er sich damit einverstanden, dass diese Abbildungen bzw. Aufzeichnungen entschädigungslos, ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung, mittels jedes derzeitigen oder künftigen technischen Verfahrens vom Veranstalter und/oder anderen Berechtigten (z.B. Fernsehsender) gespeichert, ausgewertet und auch für kommerzielle Zwecke verwertet werden können, sofern die Nutzung die persönlichen Interessen des Besuchers nicht ungebührlich verletzt. Der Veranstalter ist in diesem Zusammenhang berechtigt, Dritten Werknutzungsrechte an erwähnten Aufnahmen einzuräumen.

 

    1. Der Besucher nimmt zur Kenntnis, dass der Veranstalter aus Gründen der Sicherheit aller und zur Ahndung von Gesetzesverletzungen oder Zuwiderhandlungen gegen die Hausordnung im gesamten Veranstaltungsgelände eine Videoüberwachung der Zuschauerbereiche durchführen kann. Die Zulässigkeit ergibt sich aus § 12 Abs 3 Z 2 öDSG, da die Bildaufnahmen für den vorbeugenden Schutz von Personen oder Sachen an öffentlich zugänglichen Orten, die dem Hausrecht der Veranstalter unterliegen, erforderlich sind. Eine automatische Löschung der Bildaufnahmen erfolgt nach 72 Stunden, soweit sie nicht aus konkretem Anlass für die Verwirklichung von Schutz- und Beweissicherungszwecken oder für die Weitergabe an eine zuständige Behörde, ein zuständiges Gericht oder an Sicherheitsbehörden benötigt werden.

 

    1. Besuchern ist es untersagt, über Internet, Radio, TV oder andere gegenwärtige und/oder zukünftige Medientechnologien Ton- und/oder Bildmaterial, Beschreibungen, Ergebnisse und/oder Statistiken der Veranstaltung ganz oder teilweise zu übertragen oder andere Personen bei der Durchführung solcher Aktivitäten zu unterstützen. Besucher sind lediglich berechtigt, zum Privatgebrauch Foto-, Film-, Video- oder sonstige Ton- / Bildaufnahmen von Veranstaltungen zu machen. Jegliche gewerbsmäßige Nutzung oder Nutzung zum kommerziellen Gebrauch solcher Aufnahmen ist strikt untersagt.

 

    1. Der Besucher der Veranstaltung wird dem Veranstalter die Werknutzungsrechte an Bildern oder Videos, die Szenen eines Sportbewerbs zeigen, einräumen, sobald er diese gewerblich nutzt (z.B. monetarisierter YouTube-Channel).

 

 

  1. Schlussbestimmungen

Die Hausordnung wird den Besuchern in ihrer aktuellen Fassung in angemessener Weise zugänglich gemacht (Publikation auf der Website des Veranstalters www.oesv.at / www.skiaustriaticket.at bzw. allenfalls verlinkten Informationsplattformen, Anschläge von Auszügen bei Tageskassen und im Veranstaltungsgelände).