Freerideworld Sölden

Während viele Wintersportler bei Sölden die perfekten Pisten und Après-Ski im Sinn haben, wurde das Freeride-Potenzial des Resorts in den vergangenen Jahren zu Unrecht unterschätzt. Tatsächlich findet man sehr vielfältige Möglichkeiten abseits der Pisten vor. Warmfahren kann man sich mit ein paar einfacheren Runs vom Hainbachjoch. Auch am Giggijoch muss man dank der offenen und weiten Hängen noch nicht zu den Freeride-Cracks zählen, um seine Powder-Turns zu ziehen.

Unterhalb der Gaislachkogelbahn trennt sich dann im steilen Gelände die Spreu vom Weizen. Von dort aus hat man die Option, entweder ins Wasserkartal oder ins Rettenbachtal abzufahren. Ist man hier das erste Mal unterwegs und möchte deshalb auf Nummer sicher gehen, lassen sich über die örtlichen Skischulen und das ortsansässige Freeride Center Sölden kompetente Guides buchen.

Sölden Freeride Facts:

  • Hochalpines Gelände mit unzähligen Varianten für Freerider.
  • Mehr als 70 km Off-Piste Varianten.
  • Abfahrten mit bis zu 2.000 m Höhenunterschied.
  • Schneesicherheit von November bis Mai: dank der Höhenlage bis auf 3.400 m und zwei erschlossener Gletscherskigebiete.
  • Ausgangspunkt für unzählige hochalpine Skitouren.
  • Snowboard-Friendly: Runs direkt von der Piste weg.

Blog Sölden

Freeride Sölden

Freeride Hotspot der Alpen

Sölden bietet eine unglaubliche Lift-Infrastruktur zum Freeriden –  und das vom Gletscher bis ins Tal. Der Anfang Februar frisch gefallene, pulvrig-knietiefe Neuschnee hat uns zum Powder cruisen und Cliffs droppen eingeladen – ein Trip Report über zwei Tage im Freeride Hotspot der Alpen...

weiterlesen auf hotspot-der-alpen.soelden.com